Person in Aufzug

Eingeschlossene Person in einem Aufzug in Wengerohr. Die Aufzugstür konnte schnell geöffnet und die Person befreit werden.

Brandmeldeanlage

: Symbolbild

Ausgelöste Brandmeldeanlage in Wittlich. Vor Ort konnte ein Brand in einer Batterieanlage festgestellt werden. Mittels CO2-Löscher konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Zusätzlich mussten Lüftungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Personensuche

Am frühen Sonntag Morgen wurden wir zu einer Personensuche in Wittlich alarmiert. Die gesuchte Person konnte gefunden werden.

(mehr …)

Brandmeldeanlage

: Symbolbild

Ausgelöste Brandmeldeanlage in einer Wittlicher Seniorenresidenz.

Gasgeruch

: Symbolbild

Gasgeruch in Wengerohr. Vor Ort konnte nach Messungen durch die Feuerwehr nichts festgestellt werde.

Gasgeruch

Gemeldet wurde ein vermeintlicher Gasgeruch in Bombogen. Nach Erkundung mit einem Mehrgasmessgerät konnte nichts festgestellt werden. Ein weiterer Einsatz der Feuerwehr war nicht erforderlich.

(mehr …)

Busbrand

Auf der L-52, zwischen dem Umspannwerk Wengerohr und Wittlich, kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Brand eines Busses. Das Feuer konnte durch Kräfte der Feuerwehr Altrich unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Zudem wurde der GW-G-2 des Landkreises zur Unterstüzung an die Einsatzstelle angefordert. (mehr …)

Verkehrsunfall

Am Montag Abend kam es zu einem Verkehrsunfall auf der BAB-1. Dabei ist aus bisher ungeklärter Ursache ein PKW auf einen LKW aufgefahren. Es wurde eine Personen verletzt, welche durch den Rettungsdienst versorgt wurde. Durch die Feuerwehr wurde die Unfallstelle abgesichert, ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt, die Fahrzeugbatterien abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe aufgefangen.

(mehr …)

Müllbrand

: Symbolbild

Gemeldet wurde brennendes Holz in Wengerohr. Nach Erkundung war kein Einsatz der Feuerwehr von nöten.

Gebäudebrand

Am Donnerstag wurde die Feuerwehr zu einem brennenden Holzstapel neben einem Wohnhaus in Wittlich alarmiert. Bei der Lageerkundung durch die Ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr stellte sich heraus, dass der Holzstapel unter einer Überdachung der Garage in voller Ausdehnung brannte. Das Feuer hatte bereits auf das Garagendach sowie den Dachstuhl des Wohngebäudes übergegriffen. Umgehend wurde die Brandbekämpfung mit mehreren Trupps unter Atemschutz eingeleitet. Zudem wurde ein weiterer Trupp zur Kontrolle der Räumlichkeiten und des Speichers im Wohnhaus eingesetzt. Das Feuer konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden. Jedoch zogen sich die Nachlöscharbeiten in die Länge, da Teile der Dachhaut der Garage, sowie des Wohnhauses geöffnet werden mussten, um sämtliche Glutnester zu lokalisieren und zu löschen. Aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse mussten die Stadtwerke angefordert werden, um im Bereich der Einsatzstelle die vereisten Flächen Abzustreuen.

Im Einsatz waren der Standort 1 (Stadtmitte), der Standort 2 (Wengerohr/Bombogen), der Rettungsdienst, die Polizei und die Stadtwerke (mehr …)

Brandmeldeanlage

: Symbolbild

Ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Unternehmen in Wengerohr.

Hochwasser

Aufgrund der anhaltenden Regenfälle stieg der Pegel der Lieser rasant an. Gegen 15:10 Uhr am Dienstag Mittag überschritt der Pegel die Schwelle von 1,50m. Somit trat die Warnstufe 1 des Hochwasserschutzkonzepts der Stadt Wittlich in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt müssen im gesamten Stadtgebiet, in regelmäßigen Abständen, neuralgische Punkte wie z.B. Brückenbauwerke, auf eventuelle Treibgutansammlungen kontrolliert werden. Auch die Nebenflüsse, wie Rommelsbach, Sterenbach oder Schattengraben wurden regelmäßig kontrolliert. Da der Pegel weiterhin steigend war, wurden die Maßnahmen der Feuerwehr intensiviert und Sandsäcke sowie der mobile Hochwasserschutz bereitgestellt. Zudem kam ein Forstunternehmen zum Einsatz, um das sich häufende Treibgut aus der Lieser zu bergen. Die Feuerwehr unterstützte auch hier mit Sicherungsmaßnahmen.

(mehr …)

Müllcontainerbrand

Zum Jahresende wurden wir zu einem Müllcontainerband in Wengerohr alarmiert. Vor Ort brannte ein Container in voller Ausdehnung. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

(mehr …)